Reise in die Mongolei, fühlen echte mongolische Natur,

Laden
Sprache auswählen: EnglishDeutsch
Go
1
Home > Mongolei > Landschaften

Reise - Info

Westmongolei

Die Westmongolei heisst das Altai Gebirge wegen seines bedeutenden Anteils vom Gebiet. Das Altai Gebirge besteht aus 2 Hauptteilen Hoch-Altai, etwa 900km lang und Nieder-Altai, etwa 600km lang vom NW nach SO verlaeuft. Die Bergkette ist der Auslaeufer des Altai Gebirges, das viel laenger als Alpen ist und im Herzen von Asien vorstoesst, wo sie die Grenzen der Kasakhstan, Mongolei, China treffen.

Ausser Altai Gebirge befinden sich im Westmongolei noerdlich 700 km eingedrungene Gobi Wueste, der westliche Teil von bewaldeten Changai Gebirge und die Senke der grossen Seen. Hier in dieser Senke der grossen Seen befinden sich der grosste See Uvs, Char Us Nuur, Chyargas Nuur und die vielen Augenseen. Die Gletscher und die schneebedeckte Gipfeln in Altai Tavan Bogd mit 4374m, in MunkhKhairkhan mit 4362m, in Zambagarav mit 4000m, in Sutai mit 4000m, in Harhiraa mit 4000m bilden sagenhafte Panorama im Westmongolei. Besonders gut geeignet ist es fuer Bergsteiger und Alpineninteressierten. Es werden die Reisemoeglichkeiten hier nicht nur dadurch beschraenkt, sondern die wechselhafte Panorama ist ideal fuer Foto- Filmsafaris und Reittouren. Die Hochpletau ist ideal fuer Wanderungen. Die Senke der grossen Seen liegt mitten auf dem Zuglerroute und ist mit ihren vielen Seen und Fluessen ein fantastisches Traumort fuer Ornithologen. Wegen der mangelnden Infrastruktur ist das Land fast unberuehrt. Ausser dieser Naturschoenheiten bieten die Alpinenfauna und –flora eine faszinierende Abwechselung fuer Touristen in den Nationalparks und unter Naturschutz gestellten Gebieten. Hier im Westen der Mongolei reisen Sie in den unter Naturschutz gestellten Gebieten wie Altai Tavan Bogd, MunkhKhairkhan, Zambagarav, Char-Us-See, Chyargas See, Goviin Ih Darkhan Gazar, Huh Serhiin Nuruu, Sharga Manchan Senke, Siilhemiin Nuruu, Harhiraa Turgen Gebirge, Zagaan Shuvuut und sehen auch vieles historisches. Hier finden Sie unzaehlige Stelen und Felszeichnungen. Besonders interessant ist die Felsmalerei in der Hoehle Hoid Zenkheriin Agui, die etwa 15000-40000 Jahre alt geschaetzt ist. Hier sieht man mit Glueck Schneeleoparden, Wildschafe Argali, Steinboecke, Maralhirsche, mongolische Kropfgazellen, Saiga Antilopen, Wildkamele, Wildeseln usw. Auch verschiedene ethnographische Journeys und Studienreisen sind moeglich. Hier im Westen der Mongolei leben verschiedene ethnische Gruppen und auch die einzige nationale Minderheit Kasakhen. Jede ethnische Gruppe hat eigene Kultur, Traditionen und Lebensweise. Die Obertongesang und Schlangentaenze finden hier in hohen Altai ihren Ursprung. Die Kasakhan haben eine uralte Tradition mit Adler zu jagen. Die Jagdzeiten sind hauptsaechlich kalte Wintermonate vom Oktober bis Maerz.

Ostmongolei

Die endlose Weite zeigt sich auch im Osten des Landes. Das Land im Osten enthaelt hauptsaechlich Steppen und Wuestenzonen. Verschiedene Rockformationen, Steppenhoehlen und auch versteinerte Baeume sind exotisch und sehenswert.

Fuer Historiefolger von Chingis Khaan und der Mongolei ist Huduu Aral, wo 1206 Temuujin Chingis Khaan Titel bekam, sehr gut geeignet. Hier gibt es auch heilkraeftige Mineralwasserbrunnen und Kurort. Auch fuer eine Kurzreise oder Pferdetrekking ist es sehr gut geeignet.

Im spaeten Herbst sammeln sich die Zuegler am Ganga Nuur See. Ideal fuer Foto-,Filmsafari und auch fuer Ornithologen. Mit Garantie begegnet man tausende mongolische Kropfgazellen in Dornod Steppe in Osten des Landes.

Fischen kann man in Kherlen Fluss und Buir See. Ausserdem unter Naturschutz gestellten Gebiete wie Numrug, Ih Nartiin uuls, Hurugiin Hundii bilden wechselhafte Panorama.

Nordmongolei

Der noerdliche Hauptattraktion Huvsgul See ist die einst tiefste See der Mongolei und heisst die blaue Perle im Norden. Das Wasser hier ist Suesswasser und man kann unbedenklich trinken aber mit Baden wird es nichts.

 Auf einer Hoehe von 1700m ist das Wasser eben in Hochsommer eiskalt, etwa 12 Grad. Es ist so klar, dass man einfach etwa 25m tief alles sieht. Der tiefste Punkt ist 262m tief. Es ist etwa 1% der Trinkwasserreserve der Welt. Es ist reich an Fischen.

 Der einzige Fluss Eg entspringt aus dem See. Die tiefe Blaue See ist umgeringt von mit Laerchen bewaldeten Gebirgen. Der streng geschuetzte Horidol Saridag 3093m und Ulaan Taiga 3351m liegen westlich vom Huvsgul See. Die Hauptwildarten sind Wildschafe, Steinboecke und Rotwilde.

 Die Hochpletau ist mit harzigen Duft von Laerchen und faszinierenden Panoroma richtiges Traum fuer Wanderungen, Pferdetrekking, Foto und Filmsafari. Die Floristen finden richtigen Welt. Es ist ohnehin ein Zielort fuer diejenigen, die frische Luft bevorzugen. Die absolute Stille moegen auch viele zu geniessen.

 Die Darkhad Senke ist reich an Fischen mit ihren etwa 300 kleinen Seen und vielen Fluessen. Es ist absoluter Traum von Angler. Hier entspringt die Enissey. Ausserdem leben hier im Taiga die Renntierzuechter. Das sind die Zaatan Leute, die ursprunglich aus dem Tuwa eingewandert sind und leben tief in den unberuehrten Gebirgstaiga in einfachen Spitzzelt aus Birkenstaemmen.   

Die Darkhad Senke ist reich an Fischen mit ihren etwa 300 kleinen Seen und vielen Fluessen. Es ist absoluter Traum von Angler. Hier entspringt die Enissey. Ausserdem leben hier im Taiga die Renntierzuechter. Das sind die Zaatan Leute, die ursprunglich aus dem Tuwa eingewandert sind und leben tief in den unberuehrten Gebirgstaiga in einfachen Spitzzelt aus Birkenstaemmen.

 Die Lebensweise ist nicht nur westliche Zivilisation, sondern auch fuer Mongolen so seltsam und eigenartig.

 Fuer Angler gibt's sonst noch andere Fluesse und Seen im Norden, wie Eg, Schischgid, Selenge, Ider Delger und auch Zagaan Nuur See.

 Das Gebiet bietet viel mehr als die Naturschoenheiten. Die hoechste Stelle der Mongolia liegt im Huvsgul Provinz. Eine Kette von Stellen finden Sie hier.

Sie reisen hier im noerdlichen Mongolei in den weiteren unter Naturschutz gestellten Gebieten wie Uran Togoo Berg, Chan Chentiin Nuruu Gebirge, Gorhi Terelj NP, Ugtam und Mongol Daguur. Die Schoenheit der Natur ist faszinierend. Nicht nur es, sondern die uralte Familiengeheimnis, wie koestlich sie hier im Norden Airag-vergorene Stutenmilch herstellen ist unglaublich.

Die Nomaden halten Yaks, Pferde, Rinder, Schafe und Ziegen.Der Chentii Gebirge bildet den Hauptwasserscheidepunkt. Von hier entspringen Fluesse nach Osten ueber China zur stillen Ozean und nach Norden ueber Russland zurm Nordmeer.

Das Chentii Gebirge ist Geburtsland von der grossten Welteroberer Chingis Khaan. Dieses Land gab ihm die unter der Kraft des ewig blauen Himmels all die Nationen der Welt unter einem Dach zu bringen. Es sind zahlreiche historische Orte verbindlich seiner und mongolischer Geschichte. Hier kann man auf Chingis Khaans Pferden vieles entdecken. Die Historie kann man mit einem Jeep angenehm folgen.

Suedmongolei

Hier im Sueden des Landes befinden sich die Nieder-Altai als Fortsetzung der Altaigebirge. Auch noerdlich von Altai Auslaeufer befindet sich die Tal der Seen. Diese Seen und einige Fluesse aus dem Changai Gebirge bieten eine erlebnishafte Route fuer Vogelbetrachter, denn das Gebiet liegt auf dem Zuglerroute.Der meistbesuchte Ort von Touristen ist im Sueden der Mongolia die NP Gobi Gurvan Saikhan Gebirge, die sich aus der unendlichen Ebene erheben.

Hier im NP gibt es einige Schluchten, wo man vieles erleben und entdecken kann. Mit Garantie sieht man Laemmergeier. Sie sind so zahlreich, dass sie sogar der Schlucht den Namen YOLIIN AM-Geierschlucht gegeben haben. Hier im Yoliin Am und weiteren Schluchten findet man selbst in heissen Hochsommer ein ueberraschendes Phaenomen -Eis mitten in der Gobi. Steinboecke sieht man nicht selten zur Gesicht, aber Schneeleoparden kaum ohne Muehe. Am westlichen Ende von Gobi Gurvan Saikhan NP befindet sich die sagenhafte 110km lange hohe Wanderduenen. Hier im Umgebung findet man ideales Gebiet fuer Pferde und Kamelreiten. An manchen Orten findet man auch verschiedene Sichelduenen. Die Wueste Gobi enthaelt zahlreiche Friedhoefe vom gigantischen Dinosaurier. Der amerikanische Forscher Roy Chapman Andrews fand 1922 die ersten Dinosaurierfundstuecke in Bayanzag. Die Grabstaetten von Dino's liegen in Gobi in vielen verschiedenen Orten unter meist rotfarbenen und weissfarbenen Erdufern. Heute noch kann man mit Glueck vieles entdecken. Oftmals kommen paleontologisch begeisterte Gaeste in den verewigten Jurassic Park in die Mongolei. Die trophische Waldguertel mit Saxaulbaeumen verschoenert das Gebiet. Noerdlich und suedlich vom Altai Gebirge befinden sich die endlose Steppen und Wuestengebiete. Die Bevoelkerungsdichte ist ziemlich gering. Die Nomaden halten hauptsaechlich Kamele, Pferde, Schafe und Ziegen. Eine von wiederauflebenden traditionellen Feste ist die Kamelfest. Die weinende Kamele sind nicht selten echtes Erlebnis im Fruehjahr. Obwohl es in manchen Teilen wie gottverlassen aussieht, ist die Gobi reich an Fauna, Flora und Bodenschaetzen. Nicht selten findet man richtige Wuestenoasis. Die tropische Waelder und Pflanzen, wie Saxaulbaeume sind gut geeignete exotische Stellen fuer Picknick unterwegs. Hauptwilde sind mongolische Kropfgazellen, Schneeleoparden, Steinboecke, Wildschaefe, Wildkamele, Mongolische Khulan (als mongolische Wildesel bekannt) und die fast ausgestorbene Gobibaer. Hier im Sueden der Mongolei befinden sich unter Naturschutz gestellte Gebiete wie NP Gobi Gurvan Saikhan, Goviin Ihy Darkhan Gazar, Goviin Baga Darkhan Gazar, Ergeliin Zoo und Suikhent usw.Ausserdem sind die unendliche Weite und die suedliche Schoenheit der Natur ideal fuer FOTO, FILM, Jeepsafaris.

Zentralmongolei

Das Gebiet umfasst weite Steppe, auch Changai Gebirge und zierliche Duenen. Sie reisen in vielen Nationalparks und unter Naturschutz gestellten Gebieten wie Changai gebirge, Naiman Nuur, Horgo Terhiin zagaan Nuur, Khugnukhaan, Batkhaan und Hustai NP.

Der einzige Gletscher in Changai Gebirge heisst Otgontenger in 4062m und steht unter Staatsschutz als heiliger Berg. Hier findet staatliche Opferzeremonie statt. Changain Nuruu besteht hauptsaechlich aus bewaldeten Bergen. Viele erloschene Vulkane verschoenern Naturschoenheiten in Orkhon Tal und Terkhiin Zagaan Nuur. Der bekannte Orkhon Wasserfall ist 24m hoch. Zahlreiche heilkraeftige heisse und kalte Mineralquellen sind hier vorhanden. Die Fluesse Orkhon, Chuluut und der See Ugii sind echt fischreich. Angler haben oftmals grossen Erfolg. Entlang der Orkhon Aue findet man die Ruinen von Hauptstaedten des uigurischen und tuerkischen Staaten und des mongolischen Grossreiches. Zahlreiche Kloesterruinen sind noch zu sehen. Zum Teil werden sie restauriert. Das kleine Duenengebiet Bayangobi zeigt sich hier als eine nette Oase der Gobi. Die Rockformationen in Ih und Baga Gazariin Chuluu sind sehr markant. Im NP Hustai gibt’s Moeglichkeiten Wildpferde zu betrachten. Nicht sehr weit vom NP liegen Stelen aus dem 6-ten Jh. Die Nord und Zentralmongolen haben uralte Traditionen Airag –vergorene Stutenmilch herzustellen, die Sie unbedingt testen sollen. Die wechselhafte Szenen sind herrlich fuer alle Tourismusarten. Hier in der Zentralmongolei kann man Fahrrad-, Wander-, Foto-, Film-, Vogelbetrachtungs-, Angel- und auch Studienreise veranstalten.

Destination
Tretten Sie in unsere Gruppe bei
Wichtige links
Developed & Designed by Mugenlink
© Grand Altai Mountain LLC. All rights reserved.